Foto Peter Patten

„Totally Black“ …

… soll die neu zu gründende Band im Sinne des „Progressive Rocks“ heißen. Oder anders:
Eine zeitgemäße Band, die gerne im Stile der alten Genesis-Musik (1970-1977) aufgebaut sein darf:
Schöne Melodien mit fesselnden Arrangements, abwechslungsreich auf hohem musikalischen Niveau.
Eine Besetzung mit Bassist, Gitarrist, Keyboarder und Sänger empfinde ich als optimal.
Bitte keine Hobby-Musiker! Und wenn Semi-Profis, dann solche mit höheren Ambitionen.

Einen ersten Einblick …

… in meine Spielweise könnt Ihr hier sehen. Es basiert auf dem Stück „Cinema Show“ von „Genesis“ aus dem Album „Seconds Out (1977)“. Schlagzeuger wissen, dass es eine Herausforderung darstellt. Nicht nur, weil es in einem ungeraden Rhythmus (7/8) gespielt wird, sondern auch, weil zwei der besten Schlagzeuger gemeinsam den Instrumentalpart klöppeln. Ich wollte nicht haargenau nachspielen was „Phil Collins“ und „Bill Bruford“ hier geleistet haben. Dies hier ist einfach meine eigene Interpretation.
So würde ich es allein spielen, wenn ich dabei gewesen wäre. Viel Spaß!
Mein Setup

Ich spiele …

… ein elektronisches Drumkit von Roland, das „TD-30KV“ mit dem „TD-50DP Digital Upgrade Pack“. Erweitert mit einem zusätzlichen Drum Pad und drei Cymbals plus ein Roland SPD-30 Octapad.

Von oben

Mein Roland E-Drum-Set „TD-30KV mit TD-50DP“

Von hinten links

Mein Roland E-Drum-Set „TD-30KV mit TD-50DP“

Von hinten rechts

Mein Roland E-Drum-Set „TD-30KV mit TD-50DP“

Von vorne

Mein Roland E-Drum-Set „TD-30KV mit TD-50DP“